KELLERVIERTEL HEILIGENBRUNN

Das Kellerviertel von Heiligenbrunn wurde 1969 zum Burgenländischen Landschaftsschutzgebiet erklärt.

Heute noch werden sie von ihren Besitzern zum Teil bewirtschaftet.

Das Kellerviertel besteht aus etwa 140 Presshäusern und Kellerstöckel. Die meisten von ihnen stehen auf einem gestampften Lehmboden und sind Holzbauten. Ursprünglich waren sie mit einem Strohdach gedeckt, heute sieht man auch Satteldächer mit Ziegeldeckung. Sie sind mit einem Lehm-Strohhäcksel-Gemisch verputzt und mit Kalkmilch geweißt.

Ein Besuch lohnt sich sowohl für Wanderer (Rundweg) als auch für Radfahrer (Radtouren).

Der Text ist  einer Schautafel entnommen und von mir leicht abgeändert worden.